Save the date: ARTE 28.5.22; 21:05 Das geheimnisvolle Steinzeit-Dorf - Was die Gräber von Ba'ja erzählen

ARTE strahlt den Film am 28.05. um 21:05 in Deutschland und um 21:40 in Frankreich aus. (Wiederholung am 05.06. um 14:55 in D und um 10:35 in F).


Den Trailer finden Sie hier.

Fig. 1 Reconstructed necklace of Jamila of Ba`ja (Late PNB, c. 7250-7000 BCE): Multi-lined necklace made of 2580+ beads, as displayed now in the new Petra Museum, Wadi Musa. (Photo: A. Costes, Ba`ja N.P.) 

Kurzbericht über die Herbstkamapgne 2021

9000 Jahre altes Collier und Grab erstmals im neuen Museum von Petra ausgestellt

Die 15. Feldkampagne auf der spät PPNB-zeitlichen Fundstelle von Ba`ja (c. 7500-6800 calBCE) fand im Rahmen des DFG-Projektes Haushalt und Tod in Ba´ja statt, das an der Freien Universität Berlin angegliedert ist. Die Hauptziele der diesjährigen Kurzkampagne waren vor allem die Rückgabe von zwei Leihgaben, u.a. des konservierten und rekonstruierten Colliers von „Jamila“ (Fig. 1), den aufwendigen Grabbau im neuen Petra Museum zu rekonstruieren (Fig. 2) [lesen Sie hier mehr] sowie eine kurze Rettungsgrabung mit einem kleinen Team (Fig. 3-4) [lesen Sie hier mehr]. Am 10. Oktober 2021 wurde die neue Ausstellung mit dem Collier und dem Grab von PDTRA Commissioner Suleiman Farajat feierlich eröffnet. Die gesamte Kampagne sowie die Laborarbeiten in Stuttgart wurden für einen TV Dokumentarfilm von Barbara Puskás im Auftrag der EPO-Film für ARTE/ ORF III dokumentiert [lesen Sie hier mehr] (Fig. 5).


Die Konservierungs- und Restaurierungsarbeiten im Rahmen des CARE Projektes waren nur Dank der folgenden Sponsoren realisierbar: Deutsche Forschungsgemeinschaft (Ergänzungsfonds), Franz-and-Eva-Rutzen-Stiftung und private Sponsoren von ex oriente e.V. Es war ein Kooperationsprojekt des Department of Antiquities Amman, des Department of Anthropology and Archaeology der Yarmouk Universität (Hussein al Sababha and Mousa Serbil) sowie der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart (Konservierung des Colliers: Alice Costes und Andrea Fischer) und dem CEPAM in Nizza (wissenschaftliche Erforschung und Rekonstruktion: Hala Alarashi). Koordiniert wird CARE von Marion Benz, Freie Universität Berlin.

Die Rettungsgrabungen in zwei Räumen in Areal C wurden von Hans Georg K. Gebel, Freie Universität Berlin, geleitet in Kooperation mit Julia Gresky, Deutsches Archäologisches Institut Berlin. Melina Frotscher nahm als Praktikantin an den Ausgrabungen teil. Unterstützt wurde das Team durch bis zu fünf Arbeiter der Ammarin von Beidha.


Die Kampagne wurde erfolgreich abgeschlossen durch erste Vereinbarungen, die Erforschung von Ba`ja als ein Joint-Project mit dem Department of Archaeology and Anthropology der Yarmouk University Irbid nach dem Abschluss des DFG-Projektes Haushalt und Tod in Ba’ja fortzusetzen. Mit der Herbstkampagne 2021 wurden die Feldarbeiten für das Haushalt und Tod in Ba`ja-Projekt abgeschlossen im Rahmen der zur Verfügung stehenden Mittel. Die laufenden Auswertungen werden das anthropologische und archaeothanatologische Potential und Schwerpunkte für zukünftige Forschungen im reichen Forschungsumfeld von Ba`ja ausloten, um den Focus der Forschungen in Ba`ja zu schärfen und zu verfeinern.

 

Hans Georg K. Gebel und Marion Benz

Ba`ja Neolithic Project, field co-directors

 

Dank

Die Kampagne konnte dank der Unterstützung und Kooperation der folgenden Institutionen durchgeführt werden: Department of Antiquities (Aktham Oweidi), Yarmouk University (Hani Hayajneh), PDTRA and Petra Archaeological Park (Suleiman Farajat, Ismail Abu Amoud, Ibrahim Farajat), Petra Museum (Naher al-Rawadieh), Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart (Andrea Fischer), EPO Film Vienna/ Graz (Barbara Puskás), Deutsche Forschungsgemeinschaft, ex oriente e.V. an der Freien Universität Berlin und der Franz-und-Eva-Rutzen-Stiftung. Wir sind allen für ihre großartige Hilfe sehr dankbar. Nicht zuletzt gebührt unser Dank den Ammarin für ihre Gastfreundschaft und den Arbeitern für ihre Unterstützung.

 

Ba`ja 2019 Season, Interim Report published open access

The Ba`ja 2019 Season interim report is the first volume of the new special issue series of Neo-Lithics Newsletter. If you are interested in publishing your interim report online open access without any fees, please contact the editors of ex oriente e.V. for the guidelines and conditions.

New OSL-Dating Programme

During the 2019a spring-season, our colleague Sahar al Khasawneh (see photo on the left) from the Faculty of Archaeology and Anthropology of the Yarmouk University, Irbid, started a new OSL-dating programme at Ba`ja. Drillings were taken on two surfaces of a big rockfall located on top of the excavated architecture in the southern part of Area D, in order to gain OSL dates for the related high-energy-event, a supposed earthquake. A wall damage mapping related to high-energy forces and events was carried out by Bilal Khrisat and Hans Georg K. Gebel in spring 2019, too. Using OSL for earthquake dating is a new subject in OSL and archaeological research, carried out jointly by Sahar al Khasawneh, Bilal Khrisat, Hans Georg K. Gebel and Christoph Purschwitz (Video: S. al Khasawneh, Photos: M. Benz, S. al-Shoubaki, S. al Khasawneh)

(Foto: H.G.K. Gebel, Ba`ja N.P.)

Short Report on the Field Season 2019

The 13th field season, in April 2019, at the Pre-Pottery Neolithic site of Ba`ja (c. 7500-6800 cal BCE) was again devoted to field research for the special research topic on Household and Death in Ba`ja, carried out at Free University of Berlin by a grant of the German Research Foundation… read more

Short Report on the Field Season 2018

The 2018 season confirmed that Late PPNB site of Ba`ja is characterized by intramural cemeteries and intramural deposits of buried – most likely terminated – households, primary household contexts, and dumped materials of household production in room fills. More evidence was found for a later occupation at Ba`ja during the FPPNB/ PPNC… read more

(Foto: M. Benz, Ba`ja N.P.)
(Foto: C. Purschwitz, Ba`ja N.P.)

Short Report on the Field Season 2016

By the 2016 season, a third phase of the long-term project started: to test the site’spotential for a deep-knowledge research on Household and Death in Jordan’s late 8th millennium BCE. Sedentary village life was still at its beginnings… read more